Amateurfunk Station G0RTN

Willkommen zu meinem Homepage. Mein Name ist Gerry Lynch, und Ich bin ein Nordirischer Amateurfunker und Telegrafie Operator, der jetzt in der Englischen Hauptstadt London wohnt.

Ich war am 28. Juli 1977 im Nordirischen Belfast geboren. Seit 1986 gehe Ich regelmäßig nach Deutschland. Weil Ich wohntete damals in einem ziemlichen unruhigen Teil von Belfast, die Caritas hat Mich (und hunderte andere Nordirische Kinder) nach eine Deutsche familie gebracht, um Uns von die Unruhen uns auszuholen. Deshalb spreche Ich ein kleines Bisschen Deutsch. Von 1986 bis 1995 verbrachtete Ich jeden Sommerferien am unterer Niederrhein.

Als Ich 8 Jahre Alt war, habe Ich herausgefunden dass unseres Ghettoblaster ein 'SW' (Kurzwelle) Schalter hatte, wodurch man Sender aus mehreren Länderen empfangen könntet. Seitdem bin Ich mit Funken faziniert. Zu der Zeit könnteten unter 14 jährigen in dem Vereinigten Königreich kein Amateurfunklizens nehmen. Also, kurz vor meiner 14. Geburtstag, nach vielen Jahren als Rundfunk Empfänger, have Ich eine Reklame für ein Lokales Hamfest gesehen, und bin dahin gegangen.

Dort habe Ich mir mit einem Klub ins Kontakt gesetzt, und traf auch ein Lokaler Ham der mir schwarz operieren läßte. (Der, zumindest auf dieser Seite, kein Rufzeichen hat!!!) Mein Erstes CQ war auf 20m SSB, und nach QSOs mit OK und SP Stationen, kam VK5QW zu meinem QRZ? zurück. Wenn DX zu arbeiten nur immer so einfach wäre!

Im volgenden Jahr (zwar am 8. Mai 1992), was Ich mit 14 Jahren als GI0RTN lizensiert. Wenn Ich zuerst mit Telegrafie angefangen habe, dachte Ich das es eine langweilige Arbeit war, aber nötig um mit HF SSB ein bisschen Spass zu haben. Aber bis die Zeit wo Ich mein Lizens kriegtete, wurde Ich schwehr CW-süchtig. Und dass bin Ich ja immer noch!

Leider, kurz danach war mein Klub von seinen Raum rausgeschmissen, und es hat danach faktisch geschlossen. Ich hatte auch ein FT200 gekauft, der von einem CB-funker für 11 meter umgebastelt war und funktioniertete nicht wie es solltete. Ich war dann für einige Jahre sehr selten QRV, aber wenn Ich zur Uni (in meiner Heimstadt) gegangen bin, habe Ich von meinem BAföG einen FT757GX gekauft. Das war ein tolles Gerätchen!

Von 1996 bis Frühjahr 1999 war Ich ständig auf die Bänderen, besonderes auf 30 Meter und ungefähr 90-95% CW. Ich war auch von Zuhause und mit Lokalen Klubs relativ oft im Contest QRV. Zwar war das selten besonderes ernsthaft genommen, aber Ich wollte immer die GI-multiplier vefügbar machen.

Aber in meinem letzten Uni-Jahr hatte Ich andere Prioritäten, und wann Ich sofort danach nach England wegen QRL umgezogen bin wurde Ich QRT. Es sollte ein Klub fürStaatsbeamter geben, aber die haben nie anrufe oder E-mails beantwortet, die andere Klubs waren alle weit weg in den Vorstädten, Ich wohntete in Wohngemeinschaften für einigen Jahren mit keine möglichkeit Antennen aufzubauen, uzw., uzw. Und, um Ehrlich zu sein, in eine der Größten und Interessantesten Städte der Welt fand Ich viele andere schöne Dinge zu tun.

Im Sommer 2004, als Ich zur Besuch bei meine Eltern waren, kam Ich auf meinen alten Logbooks und erinnerte Mich an wie viel Spass Ich beim funken hatte. Wann Ich zurück nach England kehrtete, habe Ich sofort mein Lizens wieder aufgenommen und war auf den Bänderen wieder los!

Ich arbeite hauptsächlich, aber nicht ganz 100%, CW. Ich bin meistens auf 40m und 80m spät Abends QRV, und freue mich immer mit Deutschsprächigen Hams zu sprechen. Ich rufe CQ meistens zwischen 7.020 und 7.030 oder 3.520 und 3.530. Ich habe jetzt einen IC7400 mit einem Dipol auf dem Dach meines Hochhauses, ungefähr 30 Meter hoch.

Ich bin Worldwide Young Contesters No. 482, mitglied des RSGBs und Whitton Amateur Radio Group (GX0MIN), deren Contestruf M2W stehe Ich oft dahinter.

Ich arbeite im Britischen Finanzministerium - also, es hat nichts mit Amateurfunk oder Elektronik zu tun.

Artikel am 31. Dezember 2004 geschrieben

E-mail:

Zurück ans Englischen